Münchener Zentrum für Lehrerbildung
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Hochbegabung. Welchen Unterricht brauchen Kinder mit besonderen Begabungen?

Vortrag und Podiumsdisskussion

10.11.2010 um 19:00 Uhr

Gut zwei bis drei Prozent der Kinder in den Niederlanden sind hochbegabt. In Deutschland und anderen Industrieländern geht man von einem ähnlichen Prozentsatz besonders begabter Kinder aus. Weil sie nicht entsprechend ihren Entwicklungsmöglichkeiten gefördert werden, langweiligen sich viele von ihnen in der Schule. Oftmals treten als Folge davon Lernschwierigkeiten auf, Verhaltensauffälligkeiten und sozial-emotionale Probleme.

Um diese Kindern zu unterstützen, hat der ehemalige Lehrer und langjährige Direktor einer Grundschule, Jan Hendrickx, 2005 die Leonardoschulen in den Niederlanden gegründet. Sie bieten hochbegabten Kindern einen vielseitigen Unterricht, der ihre Fähigkeiten berücksichtigt und sie in ihrer Entwicklung und ihren Talenten fördert. Aufnahmevoraussetzung: ein IQ von 135 und mehr. Inzwischen gibt es über 60 Leonardoschulen in den Niederlanden. Nachfrage steigend.

Am Mittwoch, den 10. November 2010 um 19 Uhr wird Jan Hendrickx das Leonardokonzept an der LMU vorstellen. Ludwig-Maximilians-Universität München, Hörsaal M 118, Universitätshauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München


Servicebereich