Münchener Zentrum für Lehrerbildung
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Stipendien für Lehramtsstudierende der MINT-Fächer

Neue Bewerbungsrunde des Stipendienprogramms FundaMINT

21.11.2016

Kompetente und motivierte Lehrkräfte spielen eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, junge Menschen für künftige Herausforderungen fit zu machen. Mit ihrem Stipendienprogramm für MINT-Lehramtsstudierende möchte die Deutsche Telekom Stiftung genau dieses tun – und gleichzeitig auch das Ansehen des Lehrerberufs stärken.

Die Stiftung fördert daher im Rahmen ihres Stipendienprogramms FundaMINT engagierte Lehrerpersönlichkeiten und bereitet sie zusätzlich auf ihre spätere Tätigkeit vor.

FundaMINT (Quelle: Deutsche Telekom Stiftung)

Quelle: Deutsche Telekom Stiftung

Seit dem Wintersemester 2013/2014 vergibt die Telekom-Stiftung jedes Jahr bis zu 25 Stipendien an Lehramtsstudierende aller Schulformen, die sich im Haupt- oder Masterstudium befinden. Fördervoraussetzung ist unter anderem, dass die Bewerber mindestens eines der Fächer Mathematik, Physik, Technik, Chemie oder Informatik beziehungsweise für die Primarstufe Mathematik, Sachunterricht oder Naturwissenschaften studieren. Neben dem spezifischen Interesse für MINT-Themen spielt die Begeisterung für den Lehrerberuf eine entscheidende Rolle im Auswahlprozess.

Bewerbung

Die elektronische Bewerbung erfolgt direkt und auf Eigeninitiative der Studierenden. Sie muss unter anderem ein Motivationsschreiben sowie Empfehlungsschreiben von Hochschullehrern zur fachlichen, didaktischen und pädagogischen Qualifikation des Kandidaten beinhalten. Nächster Bewerbungsschluss ist der 16. Januar 2017.

Förderung

Neben einem einkommensunabhängigen, monatlichen Stipendium von 670 Euro sowie einem Sachmittelbudget in Höhe von 130 Euro erhalten die Stipendiaten ideelle Unterstützung. Die Telekom-Stiftung organisiert Seminare und Workshops zu Themen, die zentral für den Lehrerberuf sind, aber (noch) nicht flächendeckend im Studium vermittelt werden, wie beispielsweise Gesprächsführung, Diagnostik oder professionelles Auftreten. Regelmäßige Jahrestreffen bieten eine weitere Möglichkeit des Austausches und Netzwerkens.

Alumni-Netzwerk nach Förderzeit

Nach der Höchstförderdauer von zwei Jahren werden die Stipendiaten in das Alumni-Netzwerk des Programms aufgenommen. Dann können sie sich zum Beispiel als Mentoren oder Experten mit Ideen für das ideelle Programm in die Stiftungsarbeit einbringen. Die Stipendiaten profitieren während und nach ihrer Förderung von den Ergebnissen, der Expertise und dem Netzwerk aus anderen Schul- und Hochschulprojekten der Telekom-Stiftung. Ebenso bietet die Telekom-Stiftung ihren Stipendiaten die Möglichkeit, an Schulen ausgewählter Länder Mittel-, Ost- und Südosteuropas zu hospitieren.


Servicebereich