Münchener Zentrum für Lehrerbildung
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Vergangene Angebote

Hier finden Sie einen Überblick über vergangene Kurse im Rahmen von LehramtPRO:

März 2019

Autorität im Klassenzimmer - was ist das? Hospitieren, reflektieren, eigene Möglichkeiten wahrnehmen.

Termin 12.03.2019, 8 - 15 Uhr s.t.
Ort Veranstaltungsort: Grundschule Theodor-Heuss-Platz 6, 81737 München (Neuperlach Zentrum)

Treffpunkt: Lehrerzimmer, kurz vor 8:00

Zielgruppe Vorwiegend für Studierende des Lehramts an: Grundschule, Förderschule
Teilnehmer 4
Dozent Anja Dzemla, Lehrerin
Beschreibung Wie schaffe ich es, dass sich meine Schüler und Schülerinnen der jeweiligen Unterrichtssituation angemessen verhalten?

Diese Frage beschäftigt viele Lehrkräfte. Im Rahmen einer Hospitation in einer zweiten Klasse gibt es die Möglichkeit, selbst kleine Unterrichtseinheiten zu übernehmen.

Wir reflektieren und/oder filmen uns gegenseitig. Nach dem Unterricht sprechen wir in entspannter Atmosphäre über die gemachten Erfahrungen und Beobachtungen. Mit viel Praxisorientierung möchte ich mit euch darüber nachdenken, wie gegenseitiger Respekt und gleichzeitig Vertrauen in der Klasse aufgebaut werden kann. Weitere wichtige Aspekte wären:

  • Wie kann ich meine Körpersprache trainieren und gezielt einsetzen?
  • Wie kann ich souverän mit Störungen umgehen?
  • Wie kann ich gute Beziehungen entwickeln?

Interessierte Studierende können an einzelnen, aber auch an zwei Terminen teilnehmen (weitere Termine: 19.03.)


Autorität im Klassenzimmer - was ist das? Hospitieren, reflektieren, eigene Möglichkeiten wahrnehmen.

Termin 19.03.2019, 8 - 15 Uhr s.t.
Ort

Veranstaltungsort: Grundschule Theodor-Heuss-Platz 6, 81737 München (Neuperlach Zentrum)

Treffpunkt: Lehrerzimmer, kurz vor 8:00 Uhr

Zielgruppe Vorwiegend für Studierende des Lehramts an: Grundschule, Förderschule
Teilnehmer 4
Dozent Anja Dzemla, Lehrerin
Beschreibung Wie schaffe ich es, dass sich meine Schüler und Schülerinnen der jeweiligen Unterrichtssituation angemessen verhalten?

Diese Frage beschäftigt viele Lehrkräfte. Im Rahmen einer Hospitation in einer zweiten Klasse gibt es die Möglichkeit, selbst kleine Unterrichtseinheiten zu übernehmen.

Wir reflektieren und/oder filmen uns gegenseitig. Nach dem Unterricht sprechen wir in entspannter Atmosphäre über die gemachten Erfahrungen und Beobachtungen. Mit viel Praxisorientierung möchte ich mit euch darüber nachdenken, wie gegenseitiger Respekt und gleichzeitig Vertrauen in der Klasse aufgebaut werden kann. Weitere wichtige Aspekte wären:

  • Wie kann ich meine Körpersprache trainieren und gezielt einsetzen?
  • Wie kann ich souverän mit Störungen umgehen?
  • Wie kann ich gute Beziehungen entwickeln?

Interessierte Studierende können an einzelnen, aber auch an zwei Terminen teilnehmen (weitere Termine: 12.03.)

 

Lösungsorientierte Gesprächsführung

Termin 25.03.2019, 9 - 13 Uhr s.t.
Ort Leopoldstr. 13,H1 - 1302
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 20
Dozent Monika Steiner, Lehrerin, systemische Beraterin
Beschreibung Neben der unterrichtenden Tätigkeit kommt es im Schulalltag auch immer mehr auf die Beratungskompetenz von Lehrerinnen und Lehrern an: Konfliktgespräche, Lerncoaching und Elternarbeit sind nur einige Felder, in denen Lehrkräfte beratend tätig sind.

Vor diesem Hintergrund erscheint es umso wichtiger, dass den Lehrerinnen und Lehrern konstruktive Methoden der Kommunikation zur Verfügung stehen.

Der Workshop bietet einen praxisnahen und anwendungsbezogenen Einblick in die Möglichkeiten der lösungsorientierten Gesprächsführung.

 

Stimme-Haltung-Präsenz: Natürliche Autorität ist lernbar!

Termin 28.03.2019, 10 - 14 Uhr s.t.
Ort Leopoldstr. 13, 1407
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 12
Dozent Tanja Littwin, Lehrerin
Beschreibung Natürliche Autorität ist keine Eigenschaft einer Person, sondern beruht auf einer Haltung gegenüber dem Schüler, die von gegenseitiger Wertschätzung und Empathie geprägt ist. Aber auch Präsenz und nonverbale Kommunikation sind wesentliche Faktoren. Stimme, Blick und andere körpersprachliche Elemente, sowie Durchsetzungsvermögen in der Klasse, bilden die Basis einer starken Lehrerpersönlichkeit und können erlernt werden! In praktischen Übungen wollen wir ein Bewusstsein für diese Themen entwickeln und uns der Frage stellen, wie wirke ich dies bezüglich auf andere. Abschließend wollen wir Gelerntes in gespielten Schulsituationen umsetzen und reflektieren.

 

Februar 2019

Webseiten-Programmierung mit PHP

Termin 18.02.2019 - 20.02.2019, 9 - 16 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13, H3 - Raum 3223
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 10
Dozent Dr. Michael Wagner
Beschreibung Dynamische Webseiten sind heute Standard. Für spezielle Probleme wie Anmeldungen für Veranstaltungen oder die Buchung von Räumen lassen sich mit PHP schnell eigene Seiten erstellen. Gerade im Schulbetrieb kann dies gewinnbringend eingesetzt werden.

Der Kurs vermittelt Grundkenntnisse des Programmierens mit PHP, sowie der Erstellung formularbasierter Internetseiten.

Der Workshop wird veranstaltet vom Kompetenznetzwerk für Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) der LMU München.

 

Stimme-Haltung-Präsenz: Natürliche Autorität ist lernbar!

Termin 22.02.2019, 9 - 17 Uhr s.t.
Ort Leopoldstr. 13,H1 - 1310
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 10
Dozent Tanja Littwin
Beschreibung Natürliche Autorität ist keine Eigenschaft einer Person, sondern beruht auf einer Haltung gegenüber dem Schüler, die von gegenseitiger Wertschätzung und Empathie geprägt ist. Aber auch Präsenz und nonverbale Kommunikation sind wesentliche Faktoren. Stimme, Blick und andere körpersprachliche Elemente, sowie Durchsetzungsvermögen in der Klasse, bilden die Basis einer starken Lehrerpersönlichkeit und können erlernt werden! In praktischen Übungen wollen wir ein Bewusstsein für diese Themen entwickeln und uns der Frage stellen, wie wirke ich dies bezüglich auf andere. Abschließend wollen wir Gelerntes in gespielten Schulsituationen umsetzen und reflektieren.

 

Stress lass nach! - Stressmanagement im Lehrerberuf

Termin 25.02.2019, 9 - 13 Uhr s.t.
Ort Leopoldstr. 13,H1 - 1205
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 20
Dozent Monika Steiner
Beschreibung Aktuelle Studien belegen die zunehmende Stressbelastung von Lehrerinnen und Lehrern.

Der Schulalltag birgt vielfältige Faktoren, die sich negativ auf die Gesundheit von Lehrkräften auswirken können: Zeitdruck, fehlende Erholungspausen oder die hohe Arbeitsbelastung.

Vor diesem Hintergrund erscheint es umso wichtiger, dass den Lehrkräften unterschiedliche Methoden der Stressprävention und -bewältigung zur Verfügung stehen.

Der Workshop bietet ein breites Spektrum an konkreten Möglichkeiten, um psychischen und physischen Stressreaktionen entgegen zu wirken.

 

Januar 2019

Heute schon gesnappt? Social Media im Unterricht - Identitätsarbeit und Selbstdarstellung von Jugendlichen online

Termin 11.01.2019 - 12.01.2019, Fr.: 14.00-18.00 Uhr s.t., Sa.: 09.00-18.00 Uhr s.t.
Ort Leopoldstr. 13,H1 - 1305
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 16
Beschreibung Soziale Netzwerkseiten wie Instagram, Snapchat, Youtube oder Kommunikationsdienste wie Whatsapp sind aus dem Alltag von Heranwachsenden nicht mehr wegzudenken. Was bedeutet dies aber für Lehrkräfte und den Unterricht? Die Workshopreihe beschäftigt sich aus zwei Perspektiven mit der Social-Media-Nutzung:
  1. Was sollten Kinder und Jugendliche über die Social Media-Nutzung im Unterricht lernen, um mit diesen Angeboten kritisch und kreativ umgehen zu können?
  2. Wie können Social-Media-Angebote im Unterricht eingesetzt werden, um die eigenen Lehrinhalte didaktisch zu vermitteln?

In diesem Workshop erwerben Sie medienerzieherische Kenntnisse und Fähigkeiten, um die Identitätsarbeit und Selbstdarstellung von Jugendlichen auf sozialen Netzwerkseiten im Unterricht reflektieren und begleiten zu können. Wozu nutzen Jugendliche Snapchat, Instagram und Co und welche Auswirkungen hat dies auf ihr Identitätsmanagement und ihre Rolle in Freundeskreis und Schule? Und wie könnte ein Unterricht gestaltet sein, der diese Themen aufgreift? Neben der wissenschaftlichen Auseinandersetzung entwickeln Sie im Workshop ein eigenes Konzept für den Umgang mit Social Media im Unterricht.

Der Workshop wird veranstaltet vom Kompetenznetzwerk für Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) der LMU München.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Un/Doing Gender: Grundlagen der geschlechtergerechten Pädagogik

Termin 11.01.2019, 09.00-17.00 Uhr s.t.
Zielgruppe Studierende aus den Bereichen Lehramt und Pädagogik
Teilnehmer 15
Dozent Zara Pfeiffer, Georg Prüfer
Beschreibung Geschlecht prägt unsere Lebenswirklichkeit – die Art und Weise in der wir unseren Alltag leben, wie wir Beziehungen gestalten, die Chancen, die wir haben, und die Erwartungen und Zuschreibungen, die an uns gerichtet werden. Ob wir wollen oder nicht unsere geschlechtliche Identität beeinflusst unseren Lebensweg von der Geburt bis ins hohe Alter.

Geschlechtergerechte Pädagogik hat das Ziel, Kinder und Jugendliche zu unterstützen, die Vielfalt individueller Entwicklungsoptionen jenseits gesellschaftlicher Stereotype wahrzunehmen und ihre eigenen Möglichkeiten selbstbestimmt zu erweitern. Unabhängig von ihrem Geschlecht sollen Schüler_innen die gleichen Chancen auf Zugang zu Wissen, Bildung, Lebenserfolg und Glück erhalten. Um Kinder und Jugendliche optimal fördern zu können, ist deshalb notwendig, Geschlechterbilder und Rollenerwartungen zu reflektieren und das pädagogische Handwerkszeug zu entwickeln, zu erkennen, wann und wie Geschlecht – implizit wie explizit – verhandelt wird.

Seminarinhalte:

Neben fachlichen Informationen zu geschlechtergerechter Pädagogik, Genderkompetenz und intersektionalen Zugängen bietet die Fortbildung praxisorientierte Methoden und Materialien sowie den Rahmen Erfahrungen einzubringen, sich auszutauschen, Positionen zu beziehen und zu überdenken.

Der Workshop wird von der Frauenbauftragten im Rahmen von LMU-PLUS veranstaltet.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Stimmbildung - Entdecken und Entfalten stimmlichen Potentials

Termin 12.01.2019, 09.00-17.00 Uhr s.t.
Ort Geschw.-Scholl-Pl. 1 (A) - A U117
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 20
Dozent Antje Geiger, Logopädin
Beschreibung Gerade der Beruf des Lehrers erfordert einen hohen Einsatz der Stimme. Eine tragfähige und ausdrucksstarke Stimme ist unerlässlich in der professionellen Vermittlung von Inhalten. Was im Alltag als selbstverständliches Werkzeug zur Verfügung steht, kann in Belastungssituationen plötzlich als unzuverlässig erlebt werden. Die eigene Stimme in ihren Fähigkeiten zu kennen und weiterzuentwickeln ist die Voraussetzung dafür, sie effizient einzusetzen und zu entlasten. Je sicherer Ihr Umgang mit Ihrer eigenen Stimme ist, umso selbstsicherer und überzeugender werden Sie eingeschätzt.

Dieser Workshop bietet die Gelegenheit, die eigenen Stimm- und Sprechgewohnheiten zu verbessern, unangestrengtes situationsangemessenes Sprechen zu trainieren und Genuss an der eigenen Stimme zu erleben. Im Vordergrund steht das praktische Erfahren von Stimme, Atmung, Haltung und Bewegung in verschiedenen Übungen. Theoretisches Hintergrundwissen zur Stimmphysiologie wird zwischen Übungseinheiten in direktem Bezug zum Erlebten vermittelt. Abgerundet wird das Seminar durch den Praxisbezug zu typischen Sprechsituationen im Lehrerberuf.

  • Wenn Sie möchten, bringen Sie eigene freie Redebeiträge (z.B. Gedicht, Text, kl. Vortrag, Unterrichtsauszug,...) mit. Die Beiträge sollten nicht länger als 5 Minuten sein.
  • Bitte flache Schuhe oder noch besser dicke Socken zum Überziehen mitbringen.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Souverän im Klassenzimmer – Lehrerpersönlichkeit entwickeln

--> Eignungsreflexion

Termin 12.01.2019, 09.00 - 17.00 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13,H1 - 1201
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 20
Dozent Akim Akodad, Claudia Wichert
Beschreibung Im eintägigen Workshop befassen sich die Studierenden praxisorientiert in Rollenspielen und Übungen mit den Grundlagen zur Entwicklung einer starken Lehrerpersönlichkeit. Der Fokus liegt im gegenseitigen Feedback und soll in diesem Sinne als Eignungsreflexion zum Lehrerberuf dienen. Durchgeführt wird der Workshop von ausgebildeten Lehrkräften.

Inhalte u. a.:

  • Rolle und Haltung als Lehrerin oder Lehrer (Lernbegleitung) finden
  • Präsenz im Unterricht zeigen und die eigene Wahrnehmung schulen

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Heute schon gesnappt? Social Media im Unterricht - Partizipation in Social Media

Termin 18.01.2019 - 19.01.2019
Ort Leopoldstraße 13, H1 - 1305
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 16
Beschreibung Soziale Netzwerkseiten wie Instagram, Snapchat, Youtube oder Kommunikationsdienste wie Whatsapp sind aus dem Alltag von Heranwachsenden nicht mehr wegzudenken. Was bedeutet dies aber für Lehrkräfte und den Unterricht? Die Workshopreihe beschäftigt sich aus zwei Perspektiven mit der Social-Media-Nutzung:
  1. Was sollten Kinder und Jugendliche über die Social Media-Nutzung im Unterricht lernen, um mit diesen Angeboten kritisch und kreativ umgehen zu können?
  2. Wie können Social-Media-Angebote im Unterricht eingesetzt werden, um die eigenen Lehrinhalte didaktisch zu vermitteln?

In diesem Workshop erwerben Sie medienerzieherische Kenntnisse und Fähigkeiten, um das soziale Miteinander der Jugendlichen im Netz, von der interpersonellen Kommunikation über Gruppenchats bis hin zu öffentlichen (politischen) Debatten auf Facebook im Unterricht reflektieren und begleiten zu können. Wie gehen die Jugendlichen online miteinander um? Welche Kompetenzen benötigen sie, um sich zu gesellschaftlich-handlungsfähigen Subjekten zu entwickeln und wie kann ich als Lehrer diese Sozialkompetenzen fördern bzw. problematisches Verhalten diagnostizieren? Neben der wissenschaftlichen Auseinandersetzung entwickeln Sie im Workshop ein eigenes Konzept für den Umgang mit Social Media im Unterricht.

Der Workshop wird veranstaltet vom Kompetenznetzwerk für Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) der LMU München.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Lerncoaching - Besser lernen lernen

Termin 19.01.2019, 10.00 - 18.00 Uhr s.t.
Ort Leopoldstr. 13,H1 - 1212
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 20
Dozent Oliver Mewald (Dipl. Betriebswirt); Kinder- & Jugendcoach, Lerncoach, Coach in Schulen, Kommunikationsberater, GFK mit Kindern
Beschreibung Hintergrund:

Der Wissens- und Kompetenzerwerb bei Schülern lässt oft zu wünschen übrig. Dies zeigen auch die regelmäßigen Leistungsmessungen. Dass dabei das Lernpotenzial nicht zufriedenstellend ausgeschöpft wird, wird deutlich wenn man die Schulnoten mit dem Begabungsniveau der einzelnen Schüler vergleicht. Gründe hierfür sind meist ineffektive Lernstrategien, mangelnde Motivation, emotionale Blockaden und ein negatives Selbstbild.

Wenn der Lernertrag des Unterrichts also nicht so ausfällt, wie man ihn gerne sehen würde, und Lernleistungen hinter den Erwartungen von Schülern und Lehrern zurück bleiben, ist eine systematische Förderung der individuellen Lernkompetenz vorteilhaft. Durch ein Lerncoaching profitieren die Schüler nachhaltig und lernen so auch schneller die Selbststeuerung und Übernahme von Verantwortung.

In diesem Workshop erhalten Lehramtsstudierende einen kompakten Überblick über Gehirngerechtes Lernen, effiziente Lernstrategien und eine optimale Lernorganisation. Zusätzliche Übungen und Praxisbeispiele aus dem Schulalltag runden das Tagesseminar ab.

Inhalte:

  1. Der Lernprozess: Einflussfaktoren, Gedächtnis & Vergessen, Gehirngerechtes Lernen, Motivation und Emotion, Konzentration
  2. Der Lehrer als Coach: Selbstklärung, Rolle und Grundhaltung, Kommunikation
  3. Das Lerncoaching: Lernstrategien, Methoden & Techniken, Lernorganisation, Prüfungsvorbereitung, Selbstkontrolle und Selbstreflexion

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Lebendige Stimme - klangvoll, belastbar, stressfrei

Termin 19.01.2019, 09.00-17.00 Uhr s.t
Ort Prof.-Huber-Pl. 2 (V) LEHRTURM - Raum: VU107
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 16
Dozent Dr. Bruno Hetzendorfer
Beschreibung In diesem Kurs soll der Schwerpunkt in der körperlichen Erfahrung des persönlichen Stimmklanges und dessen vielfältigen Wirkungsmöglichkeiten liegen. Was macht eine Stimme sonor, rund, eindringlich? Wie kann ich diese Qualitäten in meiner Stimme wieder finden und wie kann ich falsche Belastung des Stimmapparats vermeiden?

In zahlreichen praktischen Übungen werden auf der Basis der Eutonie (Lehre von der richtigen Spannung) Atem, Stimme, Artikulation und Ausdrucksvermögen trainiert, um die persönliche Präsenz in freier und gebundener Rede zu entwickeln und zu optimieren. Durch Videoaufzeichnungen der KursteilnehmerInnen sollen Selbst- und Fremdwahrnehmung analysiert und optimal synchronisiert werden, um Stress abzubauen und einen freien wirkungsvollen Vortrag zu ermöglichen.

Damit sich die gemachten Erkenntnisse und Erfahrungen nicht sofort wieder verflüchtigen, gibt es zum Abschluss eine kleine Übungs-CD zum lustvollen Weiterarbeiten.

Die Teilnehmer bereiten bitte einen Kurzvortrag (auf Deutsch, ca. 3 min), frei oder mit Notizen, ihrem Fachunterricht entsprechend, vor.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Die leidigen Hausaufgaben - geht es auch anders?

--> Schwerpunkt: Vor der Klasse mit Methode

Termin 26.01.2019, 09.00 - 17.00 Uhr s.t.
Ort Geschw.-Scholl-Pl. 1 (C) - Raum: C 016
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 16
Dozent Dr. Barbara E. Meyer
Beschreibung Studien sprechen davon, dass Hausaufgaben nicht den hohen Effekt auf die Leistung der Schülerinnen und Schüler haben, von dem man lange ausgegangen ist. Dabei belasten sie, wie andere Studien zeigen, das Beziehungsgefüge in Familien oft enorm. Im Workshop wird daher auseinandergesetzt, unter welchen Voraussetzungen Hausaufgaben sinnvoll sind und wie sie wirksam und motivierend gestaltet werden können. Aber auch mögliche Alternativen zu den klassischen Hausaufgaben wie z.B. das "flipped classroom" werden besprochen.

Inhalte:

  • Forschungsergebnisse zum Effekt von Hausaufgaben und förderlichen Faktoren
  • Möglichkeiten zur Anregungen förderlicher elterlicher Unterstützung
  • Motivationstheorien und Anwendung auf das Stellen von Hausaufgaben
  • (Reflexions)übungen
  • Alternative Methoden zu Hausaufgaben

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Alexandertechnik für Lehramtsstudierende

Termin 26.01.2019, 09.00 - 17.00 Uhr s.t.
Ort Leopoldstr. 13,H1 - 1201
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 16
Dozent Gabriele Geiser, Lehrerin für Alexandertechnik
Beschreibung Wir alle kennen Situationen, die uns deutlich wahrnehmen lassen, wie stark unser Körper auf äußere Einflüsse reagiert. Besonders drastisch erleben wir das, etwa wenn wir erschrecken. Weniger deutlich, dafür aber allgegenwärtig, sind körperliche Reaktionen, die während unseres Handelns im Alltag ganz unbemerkt geschehen. Nach und nach entstehen Gewohnheitsmuster, die uns oft nur schwer zugänglich sind. Vor allem Lehrer sind in ihrem beruflichen Alltag häufig Situationen ausgesetzt, in denen diese unbewussten und scheinbar schwer kontrollierbaren Handlungsmuster und Reaktionen relevant werden.

Hier kommt die Alexandertechnik ins Spiel – eine wirkungsvolle Methode, mit der wir Zugang zu unseren Verhaltens- und Bewegungsmustern bekommen. Ihr Vorzug liegt in der direkten Anwendbarkeit für praktisch jede Situation des beruflichen und sozialen Alltags. Die Wechselwirkung zwischen unserer Psyche und unserem Körper wird mithilfe dieser Technik immer transparenter. Sie befähigt uns dazu, unbewusste und oft hinderliche Gewohnheiten nach und nach wahrzunehmen. Durch Schulung der Eigenwahrnehmung lernt man so seine Gewohnheiten und Reaktionen zu erkennen und zu verändern.

Das Arbeiten mit dieser Methode kann sehr effektiv das Spektrum der Möglichkeiten erweitern, den täglichen Herausforderungen im Klassenzimmer zu begegnen. Gerade beim Unterrichten kommt dem Lehrer eine verbesserte Eigenwahrnehmung zugute, da seine Präsenz vor der Klasse gestärkt wird. Durch Anwendung der Alexandertechnik kann ein sichereres Auftreten, kreative Spontanität, ein verbesserter Überblick in schwierigen Situationen, Flexibilität, gezieltes Handeln und erhöhte Konzentration erreicht werden – kurz gesagt: einfach mehr Freude am Unterrichten!

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Dezember 2018

Lehrerpersönlichkeit: "Für den Lehrberuf bestens geeignet"

--> Eignungsreflexion

Termin 01.12.2018, 09.00 - 13.00 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13, H1 - 1210
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 15
Dozent Johannes Dettendorfer, Realschullehrer, Beratungslehrer
Beschreibung Bei Lehrpersonen, die nach zig Jahren Schuldienst in den Ruhestand gehen, ist immer wieder zu beobachten, dass sie von der Schulgemeinschaft in aufrichtigem Respekt wie eine Königin bzw. wie ein König aus der Schule geleitet werden. Wie könnte es gelingen, dem Geheimnis (m)einer Lehrerpersönlichkeit auf die Spur zu kommen?

Auf der Basis von konkreten Fragestellungen und Beobachtungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer möchte der Workshop dazu ermutigen, gemeinsam nach bedeutenden Merkmalen, die eine Lehrerpersönlichkeit auszeichnen, zu suchen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können Tools aus dem Bereich der Supervision kennenlernen, mit denen vorhandene Stärken an den Tag treten.

Der Workshop wird von den Lehrstühlen für Allgemeine Pädagogik veranstaltet. Ansprechpartner: Dr. Elena Gaertner

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

EmiLe Montessorischule mit FOS – Eine Schule. Alle Möglichkeiten.

--> PRO vor Ort

Termin 04.12.2018, 08:15 - 14:00 s.t.
Ort Arastraße 2, 85579 Neubiberg. Treffpunkt: Kantine (2. Obergeschoss)
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 12
Beschreibung Bei der EmiLe handelt es sich um eine private Montessorischule mit naturwissenschaftlich-technischem Schwerpunkt, die Grund-, Mittel- und Fachober­schule unter einem Dach vereint. Ziel der Schule ist eine „Entwicklung mit individuellen Lernerfahrungen“, was durch selbstorganisiertes und handlungsorientiertes Lernen, sowie fächerübergreifende Projekt und Team-Teaching verwirklicht wird. Die Schule versteht sich als Lern- und Lebensraum, in dem auch die auf verschiedene Arten von Lernformen ausgelegte Architektur eine große Rolle spielt. Der inhaltliche Schwerpunkt wird durch das Motto „IM TUN“ ausgedrückt und steht für Informatik, Mathematik, Technik, Umwelt und Naturwissenschaften“. Begeisterung für diese Fächer zu wecken gehört auch zu den zentralen Zielen der EmiLe.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.emile-montessori.de

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Referat für Lehramt der Studierendenvertretung statt.

 

Willkommenskultur und lösungsorientierte Gesprächsführung als wichtige Säulen gelungener Elternarbeit

Termin 07.12.2018 - 08.12.2018, Freitag 14.00 - 18.00 Uhr c.t. und Samstag 09.00 bis 17.00 Uhr c.t.
Ort Leopoldstraße 13, Raum 1210
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 20
Dozent Andrea Oestreicher
Beschreibung In diesem Workshop soll aufgezeigt werden, wie es gelingen kann, dass Eltern sich in der Schule willkommen fühlen und sie dadurch für eine aktive Zusammenarbeit gewonnen werden können. Diese Partnerschaft mit den Eltern erleichtert das Unterrichten und erhöht den Lernerfolg.

Aktives Zuhören und lösungsorientierte Gesprächsführung in Elterngesprächen sind wichtige Methoden, die in diesem Workshop erklärt und geübt werden. Die Referentin Judith Bucher, die diesen Teil des Workshops leiten wird, arbeitet als Schulpsychologin und Lehrerin, zuvor war sie zehn Jahre als Ergotherapeutin tätig. Sie integriert die Methoden der Gesprächsführung in ihre tägliche Arbeit mit SchülerInnen und Eltern.

Andrea Oestreicher hat in den 40 Jahren ihrer Berufstätigkeit an verschiedenen Schularten gearbeitet, auch an der Städtischen Willy-Brandt-Gesamtschule, wo sie Schülerinnen und Schüler aller Schularten unterrichtete, zuletzt in Ü-Klassen mit Geflüchteten.

Der Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Interkulturelle Kommunikation und die Elternarbeit mit Migranten.

Der Workshop wird von den Lehrstühlen für Allgemeine Pädagogik veranstaltet. Ansprechpartner: Dr. Elena Gaertner

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Stress lass nach! - Stressmanagement im Lehrerberuf

Termin 11.12.2018, 09.00 - 13.00 Uhr s.t.
Ort Edmund-Rumpler-Strasse 9 - A 005
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 20
Dozent Monika Steiner (Lehrerin, Systemische Beraterin (GST) und Kursleiterin für Progressive Muskelentspannung)
Beschreibung Aktuelle Studien belegen die zunehmende Stressbelastung von Lehrerinnen und Lehrern.

Der Schulalltag birgt vielfältige Faktoren, die sich negativ auf die Gesundheit von Lehrkräften auswirken können: Zeitdruck, fehlende Erholungspausen oder die hohe Arbeitsbelastung.

Vor diesem Hintergrund erscheint es umso wichtiger, dass den Lehrkräften unterschiedliche Methoden der Stressprävention und -bewältigung zur Verfügung stehen.

Der Workshop bietet ein breites Spektrum an konkreten Möglichkeiten, um psychischen und physischen Stressreaktionen entgegen zu wirken.

 

Wie geht es weiter nach dem Studium?

--> PRO vor Ort

Termin 14.12.2018, 08.00 - 13.00 Uhr s.t.
Ort GS Hohenbrunn; 85662 Hohenbrunn; Siegertsbrunnerstraße 11
Treffpunkt: vor der Schule
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 5
Dozent Ulrike Ulsamer (Seminarrektorin)
Beschreibung Teilnahme an einem Seminartag im Referendariat mit Nachbesprechung.

Ablauf der Seminarveranstaltung:

  • Unterrichtsmitschau im Fach Deutsch
  • Nachbesprechung des Unterrichts
  • Themenfelder aus der Fachdidaktik Deutsch – passend zur Unterrichtsstunde
  • Gelegenheit für einen Austausch mit den ReferendarInnen
  • Nachbesprechung für die Studierenden

Sie werden mit 15 ReferendarInnen/Lehramt Grundschule an einer Seminarveranstaltung teilnehmen und somit die Gelegenheit haben, sich ein Bild von der Arbeit im Referendariat zu machen. Außerdem können Sie Kontakte zu ReferendarInnen in der 2. Ausbildungsphase knüpfen.

In der Nachbesprechung mit dem Coach (Seminarrektorin Ulrike Ulsamer) können Sie Fragen und persönliche Anliegen vorbringen und ggfls. ein persönliches Coaching buchen.

 

Einbahnstraße Lehramt? - Mögliche Wege in andere Berufsfelder

--> Chancen

Termin 14.12.2018, 14.00 - 18.00 Uhr s.t.
Ort Geschw.-Scholl-Pl. 1 (M) - Raum: M 209
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 20
Dozent Anna-Maria Engelsdorfer, Akademische Beraterin Hochschulteam
Beschreibung Sie haben ein Lehramtsstudium aufgenommen mit dem Ziel, LehrerIn zu werden? Unterwegs sind Ihnen Zweifel gekommen und Sie suchen nun nach Alternativen? Dann kann diese Veranstaltung für Sie nützlich sein.

In einem Halbtagesseminar sollen Sie befähigt werden, ein Alternativziel zum LehrerInnenberuf für sich zu entwickeln. In einem Mix aus Information, angeleiteter Selbstreflexion und Kleingruppenarbeit werden u.a. folgende Themen bearbeitet:

  • Situationsanalyse: Zweifel, Lehrerbild, Selbstbild
  • Eigene Standortbestimmung, Kompetenzenprofil
  • Methoden zur Erarbeitung eines neuen Berufszieles
  • Erste Schritte zur Umsetzung

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Hochschulteam der Agentur für Arbeit München statt.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Führung mit Körper und Sprache

--> Schwerpunkt

Termin 15.12.2018, 09.00 - 17.00 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13, H1 - 1210
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 18
Dozent StD Jürgen Bader, Schulpsychologe
Beschreibung Wollen wir von uns selbst geführt werden? Wie sprechen wir mit uns selbst und mit anderen - und vor allem mit welchen Auswirkungen? Wie können wir uns und andere aufgrund bewussterer Kommunikation besser verstehen und anleiten? Welche einfach zu handhabenden Übungen und „Tricks“ gibt es gerade im Bereich der Körpersprache, um in schwierigen Kommunikationssituationen im Klassenzimmer gelassener und handlungsfähiger zu bleiben, und welche Bedeutung hat dabei der Atem? Praxisnah und unter Berücksichtigung der pädagogischen Psychologie sowie der Hirnforschung sollen in diesem Workshop Antworten auf diese und weiterführende Fragen gefunden werden. Die Bereitschaft zur aktiven Teilnahme wird vorausgesetzt.

Die Bereitschaft zur aktiven Teilnahme wird vorausgesetzt.

Der Workshop wird von den Lehrstühlen für Allgemeine Pädagogik veranstaltet. Ansprechpartner: Dr. Elena Gaertner

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

November 2018

Meditation und Achtsamkeit in der Schule

Termin 02.11.2018
Ort Geschw.-Scholl-Pl. 1 (C) - Raum: C 022
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 20
Dozent Julian F. Stauss
Beschreibung Immer mehr Menschen haben Schwierigkeiten, mit dem Tempo der heutigen Zeit Schritt zu halten. Auch an Schulen und Hochschulen zeigt sich Studien zufolge inzwischen, dass Lehren und Lernen längst keine stressfreie Angelegenheit ist. Wichtig ist es, Fähigkeiten zu erwerben, um mit dem Druck in Studium und Lehrerberuf konstruktiv umgehen zu können.

Vor allem Neurowissenschaftler haben sich seit den Siebzigerjahren eingehend mit Meditationsforschung beschäftigt und herausgefunden, dass Meditation nicht nur Geist und Körper entspannt, sondern Funktionen des Gehirns insgesamt verändern kann. Vor diesem Hintergrund erscheint Meditation als geeigneter Ansatz, die persönliche Stressbewältigung und Stressprävention zu verbessern. Was Meditation für Lehrkräfte sowie für Schüler beinhalten kann und welche ersten Ansätze sich in der Schule anwenden lassen, soll im Workshop anhand von theoretischen Bausteinen sowie gemeinsamen Praxisübungen vermittelt werden.

Lernziele und Kompetenzen:

  • Bewusstwerden von eigenen Bewertungsprozessen
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Verbesserung der Selbstwirksamkeit und des Empathievermögens
  • Stress- und Angstabbau

Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Shutter, Blende, ISO, Blitz - Digitale Fotografie und Bildbearbeitung im Schulkontext

Termin 03.11.2018 - 10.11.2018, 09.00-18.00 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13, H1 - Raum 1305
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 10
Beschreibung Die Teilnehmer sollten am besten eine digitale Fotokamera mitbringen, bei der man Blendenöffnung und Verschlusszeit manuell steuern kann. Aber auch eine gute Smartphone-Kamera kann genützt werden. Es wird von den Teilnehmern erwartet, zwischen den Veranstaltungen kleine Hausaufgaben (in Form von Fotografien oder kleinen Bildbearbeitungen) anzufertigen.

Zunächst werden theoretische Grundlagen in den Bereichen Kameratechnik, Kameraeinstellungen und Bildgestaltung bzw. Komposition gelegt. Diese werden dann in praktischen Übungen von den Teilnehmern umgesetzt. Im zweiten Teil geht es um Bildbearbeitung und Bildmanipulation. Dabei werden verschiedene Programme vorgestellt, ausprobiert sowie Vor- und Nachteile besprochen. Vor allem Open-Source-Programme wie GIMP oder Picasa bieten für den schulischen Gebrauch einige Vorteile. Die Teilnehmer lernen dabei Grundlagen der Bildmanipulation und erstellen eigene Collagen bzw. manipulierte Bilder. Dritter Schwerpunkt ist die didaktische Umsetzung in der Schule. Anhand eines exemplarischen Schülerfotostudios werden die Vorteile der Fotoarbeit in der Schule dargestellt und weitere Möglichkeiten und Kniffe in der didaktischen Planung und praktischen Umsetzung besprochen.

Der Workshop wird veranstaltet vom Kompetenznetzwerk für Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) der LMU München.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Lernen, wie Maschinen lernen

Termin 05.11.2018 - 26.11.2018, 09.00 - 13.00 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13,H1 - Raum 1305
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 20
Dozent
  • Dr. Stephan Hellerbrand
  • Dr. Aljoscha Leonhardt
Beschreibung Auf Facebook und vielen anderen Internet-Plattformen nutzen wir heute schon Dienste, die auf künstlicher Intelligenz basieren – oftmals ohne uns dessen bewusst zu sein. Experten prophezeien, dass in naher Zukunft viele Jobs durch denkende Maschinen ersetzt werden. Gleichzeitig herrscht bei vielen Menschen noch große Unklarheit darüber, was sich hinter Künstlicher Intelligenz verbirgt und welche Möglichkeiten und Risiken diese Technologie für die Zukunft bringt.

Die Studierenden sollten, wenn möglich, eigene Laptops mitbringen.

Ziel

Das Ziel dieses Kurses ist es, angehenden Pädagoginnen und Pädagogen anhand von Beispielen ein Grundverständnis zu den Themen Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen zu vermitteln.

Inhalte

In dieser Veranstaltung werden unter anderem folgende Fragen behandelt:

  • Welche Verfahren laufen unter dem Begriff Künstliche Intelligenz?
  • Wie funktioniert Maschinelles Lernen?
  • Zu welchem Zweck wird Künstliche Intelligenz eingesetzt?
  • Was sind Grenzen oder Problemfälle für Maschinen?

Die Inhalte werden gemeinsam in der Gruppe anhand folgender Beispiele erarbeitet:

Neue Werke alter Meister

Wir lernen, wie Maschinen den Stil von Gemälden erkennen können. Dies bietet auch Gelegenheit für eine Diskussion über die Analogien zur menschlichen Wahrnehmung von Kunst. Außerdem schauen wir uns an, wie Maschinen den Stil der Maler nachahmen. Die Teilnehmer können selbst eigene Bilder im Stil ihres Lieblingskünstlers erstellen.

Arme fleißige Bienen

Das Bienensterben gilt als Gefahr für Natur und Landwirtschaft. Wir wollen analysieren, wie die Bienenbestände sich entwickeln. Dazu bringen wir der Maschine bei, Bienen zu erkennen und sie für uns zu zählen.

Komponieren wie Bach

Wir lassen die Maschine lernen, wie J.S. Bach zu komponieren. Dabei lernen die Teilnehmer, wie eine Maschine Noten liest, den Kompositionsstil analysiert und das erlernte Wissen anwendet, um neue Stücke im Stil von Bach zu generieren.

Der Workshop wird veranstaltet vom Kompetenznetzwerk für Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) der LMU München.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Tutorials im Unterricht

Termin 09.11.2018 - 07.12.2018, 14.00-18.00 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13, H1 - Raum 1305
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 20
Dozent
  • Hans Rambeck
  • Ingund Schwarz
Beschreibung Am Anfang steht ein Crashkurs im Umgang mit iPads und den relevanten Apps, die bei filmischen Präsentationen Anwendung finden.

Aus der Analyse bewährter YouTube-Tutorials werden die Qualitätsmerkmale guter Lehrvideos erschlossen. Auf dieser Basis eignen sich die Studierenden die Bausteine und typischen Werkzeuge von Tutorials an. Weiter erstellen sie mit iPads Lehrvideos zu den eigenen Fächern. Ziel ist die weitgehende Sicherheit im Umgang mit dem Genre, so dass diese Lehr- und Lernmethode mit Schülern selbstständig umgesetzt werden kann.

Keywords:

  • Medienerziehung
  • Horizontaler Kompetenztransfer: LdL
  • Kreatives Gestalten mit Film
  • Produzieren und Präsentieren
  • Selbstkompetenz, Sicherheit im Auftreten vor der Kamera
  • Erkennen und Anwenden didaktischer Strukturen
  • Anwendbarkeit in allen Fächern
  • Systematischer und zugleich spielerischer Zugang zu Lerninhalten

Der Workshop wird veranstaltet vom Kompetenznetzwerk für Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) der LMU München.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Klassenführung: Prävention von Unterrichtsstörungen

--> Schwerpunkt: Vor der Klasse mit Methode

Termin 09.11.2018 - 10.11.2018, Freitag 14.00 - 18.00 Uhr c.t. und Samstag 09.00-17.00 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13, H1 - 1210
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 25
Dozent StDin Kathrin Bauer, Seminarlehrerin
Beschreibung Ausgehend von dem Versuch einer persönlichen Klärung des facettenreichen Begriffs „Unterrichtsstörung“ sollen in diesem Workshop grundsätzliche Strategien einer Klassenführung aufgezeigt und mittels der eigenen Unterrichtserfahrung reflektiert und diskutiert werden, die geeignet sind, eine angenehme Arbeitsatmosphäre in den Klassen zu erhalten oder zu erreichen.

Anhand von Praxissimulationen und kollegialen Fallgesprächen wird den angehenden Lehrkräften danach die Möglichkeit geboten, diese zu erproben und vorhandene Handlungsspielräume zu erweitern.

Der Workshop wird von den Lehrstühlen für Allgemeine Pädagogik veranstaltet. Ansprechpartner: Dr. Elena Gaertner

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Staatsprüfung EWS - Alles, was man wissen muss!

--> Erfolgreich studieren

Termin 13.11.2018, 18.00 - 20.00 Uhr c.t.
Ort Geschw.-Scholl-Pl. 1 (A), Raum: A 140
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 300
Dozent Fachstudienberater des EWS
Beschreibung Sie schreiben in naher Zukunft Staatsprüfung im Erziehungswissenschaftlichen Studium und sind noch nicht sicher, welchen Bereich Sie wählen wollen? Sie möchten eine Orientierung, wie Sie sich auf die Staatsprüfung vorbereiten können?

In dieser Veranstaltung erhalten Sie Informationen zu den drei Wahlbereichen Allgemeine Pädagogik, Psychologie und Schulpädagogik. Sie bekommen einen Überblick über die formalen Voraussetzungen, fachspezifische Inhalte und Hinweise zur gezielten Prüfungsvorbereitung. Fachvertreter aus allen Bereichen stehen im Anschluss noch für Fragen zur Verfügung.

 

Virtual Reality (VR) im Schulunterricht - Potentiale und Risiken

Termin 16.11.2018, 14.00-18.00 Uhr s.t.
Ort Leopoldstr. 13,H1 - Raum 1305
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 12
Dozent Daniel Wolff
Beschreibung Auf Knopfdruck in völlig neue Welten eintauchen – was noch vor kurzem wie Science-Fiction klang, ist 2018 Realität. Wenn man eine der neuen Virtual-Reality-Brillen aufsetzt, wirken die gezeigten Welten so echt, dass man sofort vergisst, wo man eigentlich sitzt: Das neue Medium erzeugt eine verblüffend gute Vorstellung, in einer anderen Welt zu sein. Augmented-Reality-Systeme dagegen projizieren Hologramme jeder Art in die echte Welt; diese können dann auch von anderen Trägern von AR-Brillen gesehen werden.

Im schulischen Bereich stellt sich für angehende wie aktive Lehrer schnell die Frage, in welchem Umfang sich ein derart wirkungsstarke Medien pädagogisch vorteilhaft einsetzen lassen – und wo ihre Grenzen und Risiken liegen. Damit alle Workshop-Teilnehmer wissen, um was es geht, stehen am Anfang des Workshops zunächst ausführliche Demonstrationen mit folgenden VR-Systemen. Jeder Teilnehmer kann folgende Systeme ausprobieren:

  • Oculus Rift
  • Samsung Odyssey (Microsoft Mixed Reality)
  • Samsung Gear VR
  • Google Daydream/Cardboard

Im Anschluss gibt der Dozent einen Überblick über die Funktionsweise der VR-Geräte, einen kurzen Marktüberblick (aktuelle VR-Systeme & Anschaffungskosten) und demonstriert einige erste VR-Apps, die sich bereits heute pädagogisch sinnvoll nutzen lassen. Von der theoretischen Seite her (Effektstärken/Lerntheorien) wird das neue Medium ebenfalls beleuchtet; zudem kommen zahlreiche Aspekte aus konkreten Unterrichtserfahrungen zur Sprache. Abschließend folgt eine Diskussion über Potential und Grenzen/Gefahren der VR-/AR-Technik generell und im Schulalltag im Speziellen.

Die Teilnehmer sind ausdrücklich aufgefordert, für eigene VR-Experimente ihre (aufgeladenen) Smartphones mitzubringen.

Der Workshop wird veranstaltet vom Kompetenznetzwerk für Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) der LMU München.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Kompetenzorientierter Unterricht nach LehrplanPLUS: Grundlagen - Ziele - Praxistipps

--> Schwerpunkt: Vor der Klasse mit Methode 

Termin 17.11.2018, 09.00-17.00 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13, Raum 1210
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 25
Dozent Thomas Gottfried (StD)
Beschreibung Wer ins Referendariat geht, muss eine Ahnung von Kompetenzorientierung haben und ist im Vorteil, wenn er mit dem gültigen Lehrplan schon etwas vertraut ist. Kompetenzorientierung ist das grundlegende Prinzip des LehrplanPLUS, der angefangen mit der Grundschule seit 2014 in Kraft ist und für alle Schularten den gleichen Aufbau aufweist. Der schulartübergreifende Workshop vermittelt theoretische Grundlagen der Kompetenzorientierung, macht mit Konzept und Zielsetzungen von LehrplanPLUS vertraut und gibt Gelegenheit, für die eigene Schulart und die eigenen Fächer praktische Überlegungen für einen kompetenzorientierten Unterricht anzustellen. Teilnehmer an diesem Workshop profitieren sowohl für das Staatsexamen in Allgemeiner Pädagogik, Schulpädagogik und Fachdidaktiken und erwerben das notwendige Rüstzeug, um im Referendariat den Lehrplan lesen und verstehen sowie in Unterrichtspraxis umsetzten zu können. Der Workshop bietet sowohl Phasen der Informationsvermittlung als auch Gelegenheit für Fragen und Diskussion sowie praktische Übungen.

Bitte beachten Sie, dass wir Sie bei unentschuldigtem Fehlen (Absage mind. 48 Stunden vor Workshop) vom weiteren LehramtPro Programm ausschließen müssen.

Der Workshop wird veranstaltet vom Kompetenznetzwerk für Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) der LMU München.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Lerncoaching-Strategien im Unterricht

--> Schwerpunkt: Vor der Klasse mit Methode

Termin 17.11.2018, 9.00 - 17.00 Uhr s.t.
Ort Geschw.-Scholl-Pl. 1 (A) - Raum: A U115
Zielgruppe Studenten, Referendare und Lehrkräfte der Sekundarstufe (Lehrämter Mittelschule, Realschule, Gymnasium)
Teilnehmer 18
Dozent Dr. Kristina Völk
Beschreibung Ein veränderter Schulalltag mit zunehmend heterogener Schülerschaft und individuellen Lernschwierigkeiten fordert eine veränderte Lehrerrolle. Als Begleiter der Lernprozesse und professioneller Unterstützer beim Erreichen der Lernziele nimmt der Lehrer die Funktion eines „Lerncoachs“ ein.

Das Seminar vermittelt die Grundlagen des Lerncoachings, bezieht sich aber v.a. auf Methoden und Strategien des Lerncoachings, die im Unterricht eingesetzt werden können:

Dazu gehört die Möglichkeit eines Diagnoseverfahrens („Kompetenzspinne“), welche die Visualisierung der eigenen (Lern-)Standortbestimmung bietet und von den Kursteilnehmern selbst erstellt und präsentiert wird.

Außerdem vermittelt das Seminar Strategien für Coaching-Gespräche sowie Organisationsformen des Lernens anhand von Lernverträgen und -plänen, die ebenfalls von den Kursteilnehmern beispielhaft erarbeitet werden.

Die Vorstellung diverser Verstehens- und Merkstrategien sowie die Anwendung derselben an fachlichen Beispielen ist ebenfalls Inhalt des Seminars.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Musik Kreativ Workshop - Einführung in die Musikproduktion

Termin 23.11.2018 - 24.11.2018, Fr. 15.00-19.00 Uhr / Sa. 11.00-15.00 Uhr s.t.
Ort Leopoldstr. 13, H1 - Raum 1305
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 8
Dozent Nick Reitmeier
Beschreibung Der Einsatz von Musik hat sich in vielen Fächern bewährt. Er motiviert, lockert den Alltag auf und bietet dem Lernenden einen spannenden Zugang zu fachlichen Themen.

Inzwischen ist es möglich, dass Schüler/-innen mit neuer Technik, wie Tablets und Laptops, selbst Musik komponieren können, ohne ein Instrument beherrschen zu müssen.

Im Workshop soll praxisorientiert erarbeitet werden, wie man als Lehrkraft ohne großes musiktheoretisches Wissen diese neuen Möglichkeiten im Unterricht nutzen kann. Dazu werden Kursteilnehmenden im Workshop mit dem iPad selbst ein eigenes Musikstück produzieren.

Kursplanung:

Freitag

  • Didaktik: Wo und wie können eigene Songs im Schulunterricht eingesetzt werden?
  • Musiktheoretische Basics: Aufbau eines Songs, Kompositionstheorie, Möglichkeiten beim Texten
  • Technische Basics: Instant Loops, Midi, Schneiden und Aufnehmen eigener Audios

Samstag

  • Produktion eigener Songs
  • Aufnahme eigener Songs
  • Vorstellung der Ergebnisse

Die Kursteilnehmenden sollten eigene Kopfhörer mitbringen.

Der Workshop wird veranstaltet vom Kompetenznetzwerk für Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) der LMU München.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Präsentationstechniken

--> Schwerpunkt: Vor der Klasse mit Methode

Termin 23.11.2018 - 24.11.2018, Freitag: 14.00 - 18.00 Uhr c.t., Samstag: 09.00 - 17.00 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13, H1 - 1210
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 6
Dozent StDin Kathrin Bauer, Seminarlehrerin
Beschreibung Der Workshop möchte die Möglichkeit bieten, sich mit zwei sehr entscheidenden Kommunikationssituationen unseres Lehrberufs intensiver auseinanderzusetzen. So soll zum einen mittels einer Video-Mitschau das eigene Auftreten vor der Klasse im Sinne einer Praxissimulation behutsam reflektiert werden, und zum anderen das individuelle Beratungsgespräch und die Aufgabe, darin als Lehrkraft eine verständnisvolle Grundhaltung einzunehmen und zugleich wirksam zu lenken, näher beleuchtet werden.
Dieser sehr praxisbezogene Ansatz wird gestützt durch die Vermittlung und inhaltliche Diskussion verschiedener Gesprächs- und Feedbackstrategien, die je nach Gegenüber variiert werden müssen.

Der Workshop wird von den Lehrstühlen für Allgemeine Pädagogik veranstaltet. Ansprechpartner: Dr. Elena Gaertner

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Selbstpräsentation und Selbstsicherheit vor der Gruppe

Termin 24.11.2018, 09.00 - 13.00 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13,H1 - 1310
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 16
Dozent StDin Cornelia Schader, Gymnasiallehrerin
Beschreibung Zusammenhänge zwischen Theatertechniken und pädagogischer Arbeit werden reflektiert und genutzt, um den Einsatz nonverbaler Kommunikation und der spezifischen Wirkung des Körpers im Raum zu trainieren. Neben Übungen zur Atem- und Stimmbildung sowie zur Optimierung des Bewegungspotentials des eigenen Körpers wird mit Techniken des Improvisationstheaters die Selbstpräsentation der Teilnehmenden weiterentwickelt.

Der Workshop wird von den Lehrstühlen für Allgemeine Pädagogik veranstaltet. Ansprechpartner: Dr. Elena Gaertner

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Wie werde ich Lehrkraft an einer Privatschule?

--> Chancen

Termin 29.11.2018, 18.00 - 19:30 Uhr s.t.
Ort Geschw.-Scholl-Pl. 1 (E) - E 216
Zielgruppe
Teilnehmer 100
Dozent Dr. Erich Heinermann ; Verband Bayerischer Privatschulen e.V.
Beschreibung Rund 20% aller Schulen in Bayern sind in freier Trägerschaft, knapp 15% aller Schüler besuchen diese Einrichtungen. Was für Gründe sprechen für die steigende Zahl dieser Schulen?

Welche privaten Schularten gibt es in Bayern? Worin unterscheiden sie sich von staatlichen Schulen? Welche Voraussetzungen sollten BewerberInnen mitbringen und wie sind die Erwartungen seitens der Schulen? Wie sieht die Arbeit einer Lehrkraft an einer Privatschule aus?

Dr. Erich Heinermann (VBP) wird aus seiner Perspektive als langjähriger Lehrer und Schulleiter einer freien Schule und als Mitarbeiter der Landesarbeitsgemeinschaft freier Schulen in Bayern den Beruf Lehrkraft an einer Privatschule vorstellen, ihre rechtliche und finanzielle Stellung erläutern und über die Bewerbungsvoraussetzungen sprechen.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit für Fragen aus dem Plenum.

 

Die Basis muss stimmen – erfolgreich Lehrer/in werden

-->  Eignungsreflexion

Termin 30.11.2018, 14.00 – 18.00 Uhr s.t.
Ort Leopoldstr. 13,H1 - 1211
Zielgruppe Studieninteressierte und Studierende der ersten Fachsemester im Lehramtsstudium
Teilnehmer 30
Dozent Dr. Julia Kriesche, Lehrerin (Realschule)
Beschreibung Durchsetzungsvermögen, Sicherheit im Auftreten und Kontakt- sowie Kommunikationsfähigkeit.

Psychosoziale Basiskompetenzen wie diese sind für eine erfolgreiche Ausübung des Lehrerberufs von elementarer Bedeutung. Gefordert werden diese Grundfähigkeiten von Lehrkräften v.a. im Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern, im Umgang mit Eltern oder auch in der Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen.

Praxisnah und anwendungsorientiert bietet dieser vierstündige Workshop Anregungen zur Selbstreflexion, Übungen in Kleingruppen, variierende Methoden (z. B. Rollenspiele, Fallbeispiele, Arbeit mit Filmimpulsen), Informationen sowie Raum für Fragen und Austausch.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Krisen im Schulalltag

Termin 30.11.2018, 14.00 - 18.00 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13, Raum 1210
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 20
Dozent Stephanie Hiendl
Beschreibung Krisen, die im Schulalltag überraschend eintreffen, erfordern Lehrer, die einen kühlen Kopf bewahren und je nach Situation adäquate Hilfe hinzuziehen. Ob Trauerfall in der Schulfamilie, schwere Krankheit im Klassenverband oder in der Familie, ob tragischer Unfall beim Sportunterricht oder Wandertag, Brand oder Amoklauf im Schulgebäude, jeder dieser Krisensituationen muss anders begegnet werden. Auch reagiert jeder Mensch anders, so geraten die Einen in Panik, während sich die Anderen verschließen. Was muss also wer in einer Krise tun? Wie kann man intervenieren und woher bekommt man Hilfe? Dieser Workshop soll Handlungsmöglichkeiten und Mechanismen erläutern, die in Krisenfällen greifen sollten, helfen können größere Probleme zu verhindern und Geschehnisse aufzuarbeiten.

Der Workshop wird von den Lehrstühlen für Allgemeine Pädagogik veranstaltet.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

 

 

Oktober 2018

Proxy, Terminal-Server, Domäne und WLAN – Wie finde ich mich in einer modernen Schul-Infrastruktur zurecht?

Termin 01.10.2018, 12.00-18.00 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13, H3 - Raum 3223
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 16
Dozent
  • Carola Hirner
  • Dr. Michael Wagner
Beschreibung Die Lehrveranstaltung wird in Form einer einführenden Vorlesung und eines Workshops angeboten. Ziel der Veranstaltung ist es, die Elemente einer typischen Schul-Infrastruktur sowohl theoretisch als auch durch praktische Arbeit kennen zu lernen.

Jede Schule hat heute eine vielfältige IT-Infrastruktur. Dies beginnt mit der schuleigenen Internetseite, mit E-Mail-Adressen für das Lehrpersonal, geht weiter mit der Ausstattung von Computerräumen über die speziellen Anforderungen des Sekretariats bis zur Möglichkeit, den Schülern auch mit eigenen Endgeräten Zugang zu geben.

Der Workshop lehrt die Funktionsprinzipien der verschiedenen Netzelemente:
Router, Switch, DHCP, Proxy, Firewall, Mailserver, Fileserver, Terminal-Server, (Thin-)Client.

Im praktischen Teil wird exemplarisch die Schulinfrastruktur "linuxmuster.net" vorgestellt und aufgebaut, die von Lehrkräften entwickelt und gepflegt wird und ausschließlich aus lizenzfreien Produkten besteht.

Der Workshop wird veranstaltet vom Kompetenznetzwerk für Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) der LMU München.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Schwierige (Eltern-)Gespräche führen, leiten, strukturieren

Termin 19.10.2018, 14-17 Uhr c.t.
Ort
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 20
Dozent StDin Michaela Huber
Beschreibung Der Workshop soll sich schwerpunktmäßig mit zwei Aspekten befassen:
  1. Was läuft innerlich bei mir ab, wenn die Eltern.....sind?
  2. Wie behalte ich die Leitung des Gesprächs und verhindere somit, ständig in die Defensive zu geraten?

Hierzu erfolgt eine Einheit zum Thema "Haltung beim Führen von Gesprächen" mit den Schwerpunkten

  • persönliche Reflexion der (mehr oder weniger bewusste) Haltung im Umgang mit "schwierigen Eltern"
  • Andenken von Möglichkeiten, die eigene Haltung diesbezüglich zu modifizieren und dadurch bessere Rahmenmöglichkeiten für ein konstruktives Gespräch zu schaffen.

Der zweite Teil thematisiert konkrete Formen moderner lösungsorientierter Gesprächsführung, v.a. unter dem Stichwort "lenken und leiten". Beide Einheiten werden sich methodisch zusammensetzen aus

  • mehreren kurzen Inputs fachlicher Art und aus
  • konkreten Phasen der Selbstreflexion, des Übens und des Austauschens untereinander.

Ziel der Veranstaltung soll sein, nicht alles über Bord zu werfen, sondern das eigene Methodenrepertoire im Bereich "Gesprächsführung" fachlich, methodisch und praktisch zu erweitern.

Der Workshop wird von den Lehrstühlen für Allgemeine Pädagogik veranstaltet. Ansprechpartner: Dr. Elena Gaertner

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Blitzeinführung in die Handhabung von iPads

Termin 19.10.2018, 14-15 Uhr s.t.
Ort Leopoldstr. 13, H1 - Raum 1305
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer
Dozent Carola Hirner
Beschreibung Sie hatten noch nie die Gelegenheit, sich mit einem iPad vertraut zu machen? Lernen Sie grundlegende Funktionen kennen und machen Sie erste Erfahrungen, was mit einem iPad möglich ist.
  • Fotografieren und Filmen (Grundlagen)
  • Notizen anfertigen
  • Dateien teilen
  • Grafiken erstellen

Der Workshop wird veranstaltet vom Kompetenznetzwerk für Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) der LMU München.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Filmen und Schneiden mit dem iPad für Anfänger

Termin 19.10.2018, 15-17 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13, H1 - Raum 1305
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 16
Dozent Carola Hirner
Beschreibung In diesem Workshop erlernen Sie grundlegende Techniken zum Filmen mit dem iPad. Sie legen eine Audiospur unter Ihr Video und bearbeiten die Übergänge zwischen einzelnen Clips. Je nach verfügbarer Zeit und Teilnehmerwunsch wird ein eigener kurzer Spiel- oder Trickfilm erstellt.

Die Kursleiterin ist Gymnasiallehrkraft für Deutsch, Englisch und Ethik und wird Ihnen auf Wunsch kurze Beispiele aus dem Unterricht präsentieren, die Ihnen das Potential dieses Mediums veranschaulichen. Gerne steht sie auch für Fragen rund um Film-Projekte in der Schule oder anderen Kontexten zur Verfügung.

Der Workshop wird veranstaltet vom Kompetenznetzwerk für Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) der LMU München.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Team-Teaching

--> Schwerpunkt: Vor der Klasse mit Methode

Termin 20.10.2018, 9 - 17 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13, H1 - Raum 1210
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 20
Dozent Philipp Brader
Beschreibung In diesem Workshop soll überblicksmäßig eine Einführung in das Thema Teamteaching gegeben werden. Von Teamteaching spricht man, wenn zwei oder mehrere Lehrkräfte gemeinsam Unterricht planen und v. a. durchführen; dabei sind prinzipiell verschiedene Szenarien der Gemeinsamkeit denkbar. In einer Mischung aus theoretischem Input und verschiedenen praktischen Methoden werden die Bereiche Teamentwicklung, Grundlagen/Formen des Teamteachings, empirische Befunde, Möglichkeiten und Grenzen sowie Feedback beleuchtet.

Der Workshop wird von den Lehrstühlen für Allgemeine Pädagogik veranstaltet. Ansprechpartner: Dr. Elena Gaertner

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Effizienter Unterrichten mit digitalen Medien

Termin 20.10.2018 & 27.10.2018, 9 - 18 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13, H1 - Raum 1305
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer
Dozent Jan-Frederik Wittmann
Beschreibung Die Digitalisierung schreitet zügig voran und so stehen auch für den Unterricht immer mehr digitale Möglichkeiten zur Verfügung. Dabei gibt es eine Vielzahl von Apps, Webseiten und Anwendungen, die den Unterrichtsalltag auflockern und den Unterricht effizienter gestalten lassen. Nach einer kurzen Einführung in die Didaktik und Methodik wollen wir uns den verschiedenen Apps, Webseiten und Anwendungen ganz praktisch nähern.

Im ersten Teil werden ein einige digitale Möglichkeiten vorgestellt und ausprobiert. Es soll genügend Zeit zum Einarbeiten sein, um erste Erfahrungen zu sammeln. Anschließend sucht sich jeder Teilnehmer eine oder zwei Apps, Webseiten oder Anwendungen aus, die er dann im zweiten Teil den anderen Teilnehmern vorstellt. Zudem wird eine Software vorgestellt, mit der sich ganz leicht ein Video des PC-Bildschirms erstellen lässt. So sollen zum Ende des Workshops zu jeder vorgestellten App ein kurzes Abstract und ein Video entstehen, was jeder Teilnehmer mit nach Hause nehmen kann.Jeder Teilnehmer sollte ein Smartphone und einen Laptop mitbringen.

Der Workshop wird veranstaltet vom Kompetenznetzwerk für Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) der LMU München.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Souverän im Klassenzimmer - Lehrerpersönlichkeit entwickeln

--> Eignungsreflexion

Termin 20.10.2018, 9-18 Uhr c.t.
Ort Leopoldstraße. 13, H1 - Raum 1310
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 30
Dozent Marianne Kutzner & Anja Dzemla
Beschreibung Im eintägigen Trainingstag/Workshop befassen sich die Studierenden praxisorientiert in Rollenspielen und Übungen mit den Grundlagen zur Entwicklung einer starken Lehrerpersönlichkeit. Der Fokus liegt im gegenseitigen Feedback und soll in diesem Sinne als Eignungsreflexion zum Lehrerberuf dienen. Durchgeführt wird der Workshop von ausgebildeten Lehrkräften.

Inhalte u. a.:

  • Was macht eine "gute" Lehrerpersönlichkeit aus?
  • Wie nehmen wir wahr?
  • Wie können wir gelungene Beziehungen aufbauen und Dialoge führen? Wie zeigen wir Präsenz?

Wir suchen Antworten auf diese Fragen mit Hilfe zahlreicher Übungen, mit Rollenspielen, wir filmen und entwickeln praxisorientierte Möglichkeiten.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

Trickfilme mit dem iPad erstellen

Termin 26.10.2018, 8:30 - 10:00 Uhr s.t.
Ort Leopoldstr. 13, H1 - Raum 1305
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 16
Dozent Carola Hirner
Beschreibung Lernen Sie in knappen 90 Minuten, einen einfachen Trickfilm auf dem iPad zu erstellen! Mithilfe der App iMovie erwecken wir Schablonen in Stop-Motion-Technik zum Leben, verleihen dem guten alten Daumenkino neuen Schwung und lassen Gegenstände unglaubliche Dinge tun. Der Kurs ist für Lehramtsstudierende konzipiert, die noch keine oder wenig Erfahrung mit solchen Filmen bzw. dem Umgang mit iPads haben und einen ersten Einblick erhalten möchten.

Der Workshop wird veranstaltet vom Kompetenznetzwerk für Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) der LMU München.

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.

 

 Szenisches Darstellen als Lehrmethode

--> Schwerpunkt: Vor der Klasse mit Methode

Termin 27.10.2018, 9 - 13 Uhr c.t.
Ort Leopoldstr. 13, H1 - 1210
Zielgruppe Studierende aller Lehrämter
Teilnehmer 16
Dozent StDin Cornelia Schader, Gymnasiallehrerin
Beschreibung Der Workshop umfasst Praxismodule wie z.B. Warm-ups oder richtiges Sprechen und stellt verschiedene Methoden des szenischen Darstellens im Unterricht dar. Anhand von Standbildern oder Rollenbiographien werden die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieser Lehrmethode erläutert. Perspektivenwechsel und das Veranschaulichen von Problemen ist dabei nur ein Aspekt. Die Teilnehmer erproben selbst verschiedene Übungen und erfahren in Miniszenen die Effektivität von szenischem Darstellen.

Der Workshop wird von den Lehrstühlen für Allgemeine Pädagogik veranstaltet. Ansprechpartner: Dr. Elena Gaertner

Dieses Angebot ist für das Zertifikat LehramtPROLMU anrechenbar.