Münchener Zentrum für Lehrerbildung
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Nobelpreisträger Prof. Dr. Theodor W. Hänsch begeistert Gäste auf Veranstaltung des Münchener Zentrums für Lehrerbildung (MZL)

Experimentalphysik und Physikdidaktik im Rahmen von mzlFOKUS

18.07.2018

publikum

Gestern fand im Großen Physik-Hörsaal der LMU die Veranstaltung „Kohärenz, Beugung und Interferenz von Licht - Vom Doppelspalt zum Laser-Frequenzkamm“ statt. Nobelpreisträger Prof. Dr. Theodor W. Hänsch, Lehrstuhl Experimentalphysik und Prof. Dr. Raimund Girwidz, Lehrstuhl für Didaktik der Physik informierten die zahlreich erschienenen Gäste über Forschungsergebnisse im Bereich der Physik.

Das MZL freute sich besonders über die Beteiligung des Nobelpreisträgers Prof. Dr. Theodor W. Hänsch. Die betonte der Direktor des MZL, Prof. Dr. Joachim Kahlert, in seinem Grußwort zur Eröffnung der Veranstaltung. Es sei nicht unbedingt üblich, dass ein Nobelpreisträger einen Vortrag vor Nicht-Wissenschaftlern hält.

kahlert
Prof. Dr. Joachim Kahlert (Foto: Ines Eiban, MZL)

In seinem unterhaltsamen Vortrag gab Prof. Dr. Theodor W. Hänsch einen Überblick über sein Forschungsgebiet und stellte heraus, wie wichtig eine fast kindliche Neugier für eine erfolgreiche Forschung sei. Hänsch erhielt, zusammen mit John L. Hall und Roy Jay Glauber, im Jahr 2005 den Nobelpreis für seinen Beitrag zur Entwicklung der auf Laser gegründeten Präzisions-Spektroskopie, einschließlich der optischen Frequenzkammtechnik.

haensch

haensch2
Prof. Dr. Theodor W. Hänsch (Foto: Ines Eiban, MZL)

Prof. Dr. Raimund Girwidz, Lehrstuhl für Didaktik der Physik, präsentierte anschließend die Möglichkeiten, aktuelle Forschungsergebnisse optimal im Unterricht umzusetzen.

girwidz
Prof. Dr. Raimund Girwidz (Foto: Ines Eiban, MZL)

Matthias Schweinberger, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Didaktik der Physik und aktiver Physiklehrer, moderierte die abschließende Fragerunde. Im Anschluss hatten nicht nur die zahlreich anwesenden Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, das in den Vorträgen Gelernte an verschiedenen Stationen selbst auszuprobieren.

schweinberger
Matthias Schweinberger (Foto: Ines Eiban, MZL)

Die Inhalte der Veranstaltung können Sie hier abrufen. Die Grafik ist interaktiv gestaltet – klicken Sie sich einfach durch die Themen.

Über die Veranstaltung: Das MZL bietet Lehrerinnen, Lehrern und Studierenden im Rahmen von mzlFOKUS eine kompakte Fortbildung, mit der sie in zwei Stunden am Puls der aktuellen Forschung sind. Expertinnen und Experten erklären, was sich in ihrem Gebiet in der Wissenschaft gerade tut und wie man dies im Unterricht umsetzen kann. Weitere Informationen zu mzlFOKUS finden Sie hier.