Münchener Zentrum für Lehrerbildung
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Erfolgreiche Tagung des Münchener Zentrums für Lehrerbildung (MZL) am 10. Oktober 2018

16.10.2018

mzlapfel

(Foto: Ines Eiban, MZL)

Unter dem Motto „Digitale Bildung – zwischen Hype und Hybris“ fand am 10. Oktober 2018 die Abschlusstagung der ersten Förderphase von Lehrerbildung@LMU statt.

Die Fortbildungsveranstaltung des Münchener Zentrums für Lehrerbildung (MZL) ging der Frage nach, wie Lehrerinnen und Lehrer im Unterricht digitale Medien didaktisch aufbereiten und methodisch einsetzen können. Sie richtete sich an Lehramtsstudierende, Wissenschaftler, Referendare und Lehrkräfte.

Vizepräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Wirsing hob zu Beginn in seines Grußworts nochmals den Stellenwert der Lehrerbildung an der LMU hervor, insbesondere auch mit Blick auf den Erfolg in den beiden Förderrunden der Qualitätsoffensive Lehrerbildung des BMBF. Im Anschluss erläuterte er, wie die Lehramtsstudierenden von den Maßnahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung profitieren und optimal auf ihren zukünftigen Beruf vorbereitet werden.

wirsing

Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Wirsing, Vizepräsident der LMU (Foto: Ines Eiban, MZL)

Kultusminister Bernd Sibler plädierte in seinem Vortrag für einen sinnvollen Einsatz digitaler Medien im Unterricht mit dem Ziel, eine Unterrichts- und folglich Leistungsverbesserung herbeizuführen: „Die Technik dient der Pädagogik.“

sibler

Kultusminister Bernd Sibler (Foto: Ines Eiban, MZL)

Perspektiven für die Lehrerbildung zeigte Prof. Dr. Christiane Lütge, Direktorin des MZL, in ihrem Eröffnungsvortrag auf. „Digitale Bildung ist eines der großen Zukunftsthemen. Deswegen möchten wir in dieser Fortbildung den aktuellen Forschungsstand reflektieren und Möglichkeiten zur praktischen Anwendung vorstellen“, so Lütge.

luetge

Prof. Dr. Christiane Lütge, Direktorin des MZL (Foto: Ines Eiban, MZL)

In 32 Workshops zu unterschiedlichen Themen erhielten die Teilnehmenden den ganzen Tag über Einblicke in den aktuellen Stand der Wissenschaft und hatten die Möglichkeit, neue Ideen für die Unterrichtsgestaltung auszuprobieren. Zahlreiche Sponsoren, insbesondere aus dem Bereich Verlagswesen, die mit Infoständen und sogar einem Coffeetruck vor Ort waren, rundeten das Programm ab.

catering

Für das leibliche Wohl der Gäste war den ganzen Tag über gesorgt. (Foto: Ines Eiban, MZL)

Den Abschluss der Tagung bildete eine Podiumsdiskussion, an der Dr. Maya Götz,
Leiterin Internationales Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI), Prof. Dr. Uta Hauck-Thum, Professorin für Grundschulpädagogik und -didaktik an der LMU, Thomas Ströse, Abteilungsleiter im Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung, Markus Ehrle, Senior Vice President EBU Germany bei Salesforce und Prof. Dr. Thomas Petri, Bayerischer Landesbeauftragter für den Datenschutz, teilnahmen. Moderiert wurde die Runde von Richard Gutjahr, der gezielt auf kritische Punkte einging und das Thema von allen Seiten beleuchtete.

podium

Die Diskussionsrunde (v.l.n.r.): Prof. Dr. Thomas Petri, Markus Ehrle, Prof. Dr. Uta Hauck-Thum, Richard Gutjahr, Dr. Maya Götz und Thomas Ströse. (Foto: Ines Eiban, MZL)

Hier finden Sie die Pressemitteilung des Kultusministeriums.

Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie hier.

 


Servicebereich